Zahnmedizinische Fachangestellte

(Berufsausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA))

Tätigkeiten der Zahnmedizinischen Fachangestellten

zahnmedizinische-fachangestellte-sIn der abwechslungsreichen Tätigkeit als Zahnmedizinische Fachangestellte wird direkt mit Patienten und am Schreibtisch gearbeitet. Als Ausbildungsorte bieten sich kieferorthopädische oder kieferchirurgische Praxen sowie Zahnarztpraxen oder Zahnkliniken. Nach der abgeschlossenen Ausbildung richtet sich das Salär nach der Berufserfahrung (Anzahl Berufsjahre) und den zu bietenden Qualifikationen. Den ausgebildeten Zahnmedizinischen Fachangestellten stehen viele Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten zur Auswahl. Diese ermöglichen in der Praxis mehr Aufgaben und Verantwortung zu übernehmen.

Ein Tagesablauf ohne grössere Störungen und zufriedene Patienten sind das Hauptziel dieser Tätigkeit. Gewährleistet werden kann dies nur, wenn das ganze Team am selben Strang zieht und zusammenarbeitet.

Die Tätigkeiten der Zahnmedizinischen Fachangestellten können grob in drei Teilbereiche aufgeteilt werden:

Zahnarzt assistieren

Die Zahnmedizinische Fachangestellte assistiert dem Zahnarzt und arbeitet eng mit ihm zusammen. Eine gelungene Zahnfüllung ist daher auch ihr zuzuschreiben. Das eingespielte Team - Zahnarzt und Zahnmedizinische Fachangestellte - arbeitet Hand in Hand und ohne viele Worte, da die Zahnmedizinische Fachangestellte den Ablauf selber kennt. Die benötigten Instrumente und das zu verwendende Material hat die Zahnmedizinische Fachangestellte bereits vor der Behandlung herausgesucht und zusammengestellt. Der Patient fühlt sich durch die rasche Behandlung wohl und der einzuhaltende Tagesablauf wird nicht durcheinander gebracht. Nach jeder Behandlung werden der Behandlungsstuhl und die verunreinigten Geräte entsprechend gereinigt, desinfiziert, sterilisiert und vorbereitet, damit der nächste Besucher behandelt werden kann. Die vorgenommenen zahnärztlichen Leistungen werden sorgfältig, je nach Praxis, im Computer oder in einer Karteikarte eingetragen.

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung kann die Zahnmedizinische Fachangestellte selbstständig weitere Aufgaben übernehmen. Diese hängen von Zahnarzt sowie dem Ausbildungsstand der Zahnmedizinischen Fachangestellten ab. Diese Aufgaben können beispielsweise darin bestehen, den Zahnstein zu entfernen und eine Politur zu machen, die Zähne zu röntgen, Erwachsenen und Kindern kleine Unterweisungen in der Hygiene zu geben, Zementreste zu entfernen, Provisorien herzustellen, z.B. nach Präparationen, oder einzelne Zähne oder einen ganzen Kiefer abzuformen.

Empfangsarbeiten wie Rezeption und Anmeldung

zahnmedizinische-fachangestellten-sDie Empfangsarbeiten beinhalten den Empfang, die Rezeption und die Anmeldung. Die Zahnmedizinische Fachangestellte ist am Empfang die erste Ansprechstelle für sämtliche Personen, sei es Patienten oder Lieferanten, und daher die Visitenkarte einer Praxis. Nicht nur die zahnärztliche Leistung, sondern auch die Betreuung der Patienten außerhalb ist zu gewährleisten. Ein freundlicher Empfang mit einem Lächeln und das Eingehen auf die individuellen Bedürfnisse der Patienten sind wichtig. So soll beispielsweise die Einweisung auch beruhigen. Die zahnmedizinische Fachangestellte soll mit den Patienten ein vertrauensvolles Verhältnis aufbauen, damit sich diese gut aufgehoben fühlen. Dies fordert der Zahnmedizinischen Fachangestellten im menschlichen Bereich vielseitige Anforderungen ab. Ein gutes Einfühlungsvermögen für Menschen ist unerlässlich.

Ebenfalls zu dieser Arbeit gehört die korrekte zahnärztliche Abrechnung, die fundierte Abrechnungskenntnisse erfordert. Es werden persönliche oder telefonische Termine vereinbart. Zeitliche Abläufe müssen überwacht werden und man ist Ansprechpartner für alle Dienstleister. Auch ein sicherer Umgang mit dem Computer ist unerlässlich.

Die Zahnmedizinischen Fachangestellten können auch kleinere Laborarbeiten wie z.B. das Erstellen von personalisierten Löffeln, Herstellung von Schienen und Provisorien oder Ausgießungen von Gipsabformen vornehmen.

Voraussetzungen für diese Berufsausbildung

Mindestens ein guter MSA wird von den meisten Arbeitgebern verlangt. Hinzu kommen gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift und ein freundliches und bestimmtes Erscheinen. Ebenfalls ein gewisses Einprägungsvermögen sollte vorhanden sein. Auch in Zeiten mit viel Arbeit sollte ein kühler Kopf bewahrt werden können. Die Ausbildung sollte mit viel Ehrlichkeit, Verantwortungsbewusstsein und Respekt aufgenommen werden, um dem großen Aufgaben- und Verantwortungsbereich einer Zahnmedizinischen Fachangestellten gerecht zu werden.